Mittwoch, 12 September 2018 12:27

Kant. Gerätemeisterschaften zum 11. Mal in Effretikon

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Zum 11. Mal organisierte die Turnfamilie Effretikon die Zürcher Kantonalen Gerätemeisterschaften. Über 2000 Turnerinnen und Turner wurden in der Festwirtschaft verpflegt dank dem Einsatz von mehr als hundert Helfern.

Am Wochenende des 1./2. Septembers fand die Kantonale Gerätemeisterschaft zum 11. Mal in Effretikon statt. Sina Flükiger und Mika Hodel sind Zürcher Kantonale Gerätemeister! Das OK schaut auf ein erfolgreiches Wochenende des grössten Einzelgeräteturnanlasses der Schweiz zurück.

Die Turner und Turnerinnen kämpften hart um die Podest Plätze. Zürcher Kantonalmeister ist zum dritten Mal in Folge Mika Hodel aus Weiningen. Der Weininger kam seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. «Für das ich eigentlich kaum trainieren konnte bin ich sehr zufrieden», berichtete der Kantonalmeister nach seinem verdienten Sieg in der Kategorie 7. Gelernt ist wohl gelernt, Mika Hodel absolviert derzeit die Unteroffiziersschule. Mit einer glatten 10,00 am Sprung erturnte er sich die höchstmögliche Note im Geräteturnen. Mika Hodel schaffte es auf ein Notentotal von 48,30 und war in drei von fünf Geräten der Notenhöchste in seiner Kategorie. Den zweiten und dritten Platz auf dem «Treppchen» besetzten Martin Häberling und Stefan Meier aus Obfelden.

Die neue Zürcher Kantonalmeisterin ist Sina Flükiger, welche der Neuen Sektion Winterthur angehört. Sina Flükiger kann sich nun zum zweiten Mal als Zürcher Kantonale Meisterin feiern lassen. Zuletzt erturnte sie sich den Titel vor vier Jahren, ebenfalls in Effretikon. «Ich freue mich sehr, vor allem auch da ich am Boden ungewohnt nervös in den Wettkampf startete», so die Winterthurerin nach dem verdienten Sieg. Die Nervosität schien bald verloren, als sie am Reck mit der Note 9,35 glänzte und am Sprung die Messlatte noch höher ansetzte und eine 9,75 turnte. Zweite wurde ihre Teamkollegin Iris Stroppel, die eine einzigartige Bodenübung mit Note 9,60 zeigte. Den dritten Rang erturnte sich die Zürcher Oberländerin Jeanine Wüst (Bauma).

Auch in den anderen Kategorien wurden Bestleistungen erzielt. In der Kategorie 6 siegte bei den Turnerinnen Ladina Kropf (Wädenswil), die ebenfalls am Sprung eine glatte 10,00 erturnte. Zweite wurde Kim Kober (Urdorf) und dritte wurde Michelle Balogh (Flaachtal). Bei den Turnern in der Kategorie 6 siegte der Urner Nino Epp vor Mirco Möckli (Neftenbach) und Yves Strässle (Urdorf). Die Kategorie der Herren entschied Tobias Vogel (Rüti) nach einem Kopf an Kopf Rennen mit Dominik Dobmann (Grüningen) für sich. Den dritten Platz belegte Thomas Hofer aus Regensdorf. Bei den Damen schaffte es erneut Nicole Mattli aus Grüningen auf den ersten Platz. Neben ihr stand Nina Schneider (ZH-Altstetten) auf dem zweiten und Nathalie Schneider (Urdorf) auf dem dritten Podest.

Das OK darf dieses Jahr eine Rekordbeteiligung von an die 2’000 Turner und Turnerinnen vermelden. Noch nie durfte der Turnverein Effretikon so viele Teilnehmer empfangen. Dies war eine organisatorische Herausforderung. Manchmal mussten die Gäste länger anstehen um zur Wurst oder zum Hamburger zu gelangen. Wir hatten zum Teil Hunderte von Besuchern und Turner-/innen, die zum gleichen Zeitpunkt Hunger hatten. Dies kann eine Festwirtschaft wie unsere nicht ohne Schlange stehen bewältigen. Doch so jung und spritzig wie unser OK ist, konnten wir auch diese Herausforderung meistern indem alle anpackten. „Bei einer so hohen Teilnehmerzahl ist man auf eine gute Zusammenarbeit im OK angewiesen“, so der OK-Präsident Marc Bachofner nach dem Anlass. Zudem freue er sich, dass der Wettkampf unfallfrei verlief.

Speziell an diesem Wettkampf war auch, dass er zwei Austragungsorte hatte. Die oberen Kategorien absolvierten ihre Ringübungen nicht wie gewohnt im Schulhaus Eselriet, sondern in Illnau aus sicherheitstechnischen Gründen. Die Turnerinnen und Turner konnten dennoch am Gerät mit Glanzresultaten brillieren.

Insgesamt wurden 51 Medaillen und 741 Auszeichnungen überreicht. Das Podest war immer rege besucht und die Turner und Turnerinnen strahlten auf dem Treppchen über das ganze Gesicht. Obwohl das Wetter nicht ganz auf unserer Seite war, kamen Zuschauer und Turnbegeisterte aller Regionen angereist. Die Wartezeit bis zu den Rangverkündigungen konnte dank der top organisierten und grosszügigen Festwirtschaft gut überbrückt werden. Bei der Siegerehrung der Turner am Sonntagabend fehlten bei Beginn der Ehrung die Rosen für die Erst- bis Drittplatzierten. Zum Glück hatten wir ein sportliches OK und die Rosen wurden mit einem Sprint ins Rechnungsbüro gerade noch rechtzeitig auf den Platz gebracht.

Für den reibungslosen Wettkampfablauf in der Turnhalle waren die Verantwortlichen des ZTV, Therese und Peter Lenherr (Turnerinnen) und Heinz Lätsch (Turner) zuständig. Ihnen vielen herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit. Den über Hundert im Einsatz gestandenen Wertungsrichterinnen und Wertungsrichtern auch ein spezielles Dankeschön!

Gelesen 599 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2018 17:57
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten