Sonntag, 09 Juni 2013 15:07

Gelungene Hauptprobe für das ETF in Biel

geschrieben von 
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Nass und Kalt sind die absolut passenden Stichworte für die diesjährige Regionalmeisterschaft (RMS) in Marthalen. Die Frauenriege nahm die aussergewöhnliche Herausforderung an und meisterte die Hauptprobe für das Eidgenössische Turnfest (ETF) in Biel sehr gut.

Aufgrund des beinahe wochenlangen Regens im Vorfeld der RMS mussten sich die Organisatoren auf eine besondere RMS einstellen und diverse Sondermassnahmen im Bereich Bau treffen. Sie lösten diese Aufgabe hervorragend und stellen sehr gute Wettkampfanlagen zur Verfügung. So wurden die Fit&Fun –Parcours auf vom Rasen auf den Hartbelag verlegt. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns Turnerinnen und wir konnten bei relativ trockenem Wetter mit dem ersten Wettkampfteil Fit&Fun (Ballkreuz/Unihockey) beginnen. Dank guten bis sehr guten Leistungen ergab sich die Note 9.20. Erwähnenswert ist im Unihockey die hervorragende Leistung von Regula Keusch und Monika Rothacher. Aber auch alle anderen trotzten mit guten Leistungen dem Wetter und wir erreichten im Unihockey in der Kategorie Frauen/Männer mit 9.60 die höchste Note aller Vereine.

Der zweite Wettkampfteil, ebenfalls aus der Sparte Fit&Fun besteht aus „Moosgummiring werfen/Tennis-Rugby werfen" glückte sehr gut und entsprechend war dann auch die Note von 9.61. Im Teil „Moosgummi" erzielten wir die blanke 10.00. Bravo!!!

Nach diesen spielerischen Aufgaben gepaart mit Kondition und Koordination machten wir uns auf den Weg zu den Wurfanlagen um die Disziplin Schleuderball zu absolvieren. Kaum bei der Anlage eingetroffen, setzte heftiger Regen ein, welcher dann auch bis in die frühen Abendstunden anhielt. Wir entledigten uns jeweils nur ganz kurz der Regenkleidung, um Probewürfe und anschliessend die drei Würfe für den Wettkampf zu absolvieren. Dazwischen drängten sich alle unter die mitgebrachten Regenschirme. Nicht gerade das Ideal eines Wettkampfes. Die beste Weite erzielte wie schon so oft unsere Leiterin Pia Tanner mit 30.69 m. Mit den besten achten Weiten kamen wir auf die Note 8.17.

Die Zeit nach dem Wettkampf nutzten wir um die Aktivriege bei ihrem Wettkampf zu unterstützen. Danach gab es noch gemütliche Stunden im Festzelt und der Weinstube. Die RMS 2013 in Marthalen wird wohl wegen der aussergewöhnlichen Witterungsverhältnisse in die Geschichte eingehen.

Zum Schluss möchte ich mich bei Irma Gämperli und Monika Hartmann bedanken. Sie haben spontan zugesagt als „Aushilfen" mit uns nach Marthalen zu reisen. Schön wart ihr mit dabei.

Unsere Rangierungen:

Fit&Fun 2 (Ballkreuz/Unihockey):   5. Rang (35 Vereine klassiert)

Fit&Fun 3 (Moosgummi/Tennisball-Rugby):    3. Rang (29 Vereine klassiert)

Schleuderball:   13. Rang (20 Vereine klassiert)

 

Gelesen 1999 mal Letzte Änderung am Montag, 10 Juni 2013 12:56
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten