Donnerstag, 20 September 2018 15:11

Zürcher Kantonalfinal der Geräteturnerinnen in Rafz

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Fünf Effretikerinnen unter den besten Zürcherinnen! Mit fünf Turnerinnen war der Turnverein Effretikon die viertstärkste Riege im Kanton Zürich. Mia und Lea Hodel sicherten sich zudem das Ticket für die Schweizer Meisterschaften.

Zum Abschluss der Saison traten in Rafz nur noch die besten Geräteturnerinnen des Kantons an. Im K5 zum Beispiel wurden von den 230 Turnerinnen im K5 deren 30 eingeladen. Durch die Reduzierung des Teilnehmerfeldes kamen die Zuschauenden in den Genuss von einem Feuerwerk an hochstehenden Leistungen. Ausserdem galt dieser Wettkampf als letzte Chance für die Qualifikation der Schweizer Meisterschaften 2018. Mit dem Einmarsch zu Musik und dem Vorstellen aller Turnerinnen und Turner ist dieser Wettkampf ein feierlicher Abschluss der Zürcher Saison. In diesem Jahr qualifizierte sich gleich fünf Turnerinnen der Geräteriege Effretikon, so viele wie noch nie in der Geschichte der Riege: Eftichia Pantazis in der Kategorie 6 sowie im K5 Lea Hodel, Mia Hodel, Daria Stahl und Nina Strassmann.

Mit unterschiedlichen Erwartungen reisten die Effretikerinnen nach Rafz. Ziel war es für alle fehlerfrei durchzukommen. Während Mia Hodel und Eftichia Pantazis schon Erfahrungen sammeln konnten starteten die anderen Drei zum ersten Mal in einem Final. Mit einer gewissen Anspannung starteten die K5er am Boden in den Wettkampf. Mia Hodel glückte mit einer 9,30 die Bodenkür am besten. Beim zweiten Gerät den Schaukelringen stellte die erst elfjährige Lea Hodel erstaunt fest, dass alle Turnerinnen ihr Abgänge stehen, dass es überhaupt kaum eine Turnerin mit Patzer gab. Erst jetzt realisierte sie so richtig, dass heute nur die Besten am Start waren, was nicht unbedingt hilfreich war, um ihre Nervosität im Zaum zu halten. Bei ihrer Schwester Mia hingegen löste sich nach der geglückten Schaukelringübung die Anspannung. Mia erhielt eine 9,15 nicht ein sehr hoher Wert, aber am Schluss die Höchstnote aller K5er an diesem Gerät. Auch der Rest gelang Mia Hodel gut, so dass sie am Ende um lediglich einen Zehntel das Podest verpasste und gute Vierte wurde. Leas Nerven hielten nicht ganz bis zum Schluss, so dass das Reck nicht nach Wunsch verlief. Lea Hodel wurde zwölfte. Als dann neben dem Namen Mia Hodel auch ihr Name bei den SM Startplätzen fiel, war ihr die Erleichterung deutlich anzusehen. «Ich habe überhaupt nicht mehr damit gerechnet, ich bin überglücklich!», erzählte sie. Auch den anderen zwei Turnerinnen gelang ein guter Wettkampf so dass sie mit einem Erfolg die Saison abschliessen konnten.

Eftichia Pantazis, die im letzten Jahr als erste Turnerin des TV Effretikon, an einer SM im Geräteturnen starten durfte, turnte in diesem Jahr eine Kategorie höher im K6. Die 14-Jährige zeigte einen soliden Wettkampf und klassierte sich am Ende auf dem guten 15. Rang. Auch sie darf stolz auf ihre Saison sein. Gleich im ersten Jahr im K6 und auf Anhieb fünfzehntbeste Zürcherin, das darf sich zeigen lassen.

Nachwuchs ist bereit
Die Qualifikation von Mia und Lea Hodel für die Schweizer Meisterschaften krönte die äusserst erfolgreiche Saison der Geräteriege. Auch in den Nachwuchskategorien machten Talente auf sich aufmerksam, wie zum Beispiel Jasmine Brägger und Jael Rüdiühli, welche sich mehrmals in den Top Ten von über 200 K4 Turnerinnen klassierten. Insgesamt erturnten sich die Effretikerinnen sechs Podestplätze und 71 Auszeichnungen! Bei den unteren Kategorien reichte es noch wenigen zur begehrten Auszeichnung. Dafür sind sie bis zu fünf Jahre jünger als die Konkurrenz und haben noch viel Zeit. Wir setzen bewusst auf die Vielseitigkeit, so dass die Perfektion «noch» etwas leidet. An den Wettkämpfen sollen unser Nachwuchs Erfahrungen sammeln und Spass haben, der Rest kommt noch. Bis jetzt geht unser Konzept auf, wie die Erfolge der Saison zeigen.

Gelesen 518 mal Letzte Änderung am Dienstag, 25 September 2018 17:35
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten