Donnerstag, 14 Juni 2018 14:48

La bambäla la in Buchsi

geschrieben von 
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Alle Trainings vorbei, den Ohrwurm "D'Seel ä chli la bambäla la" bereits im Kopf und der neue Trainer bedruckt - endlich Turnfest. Hochmotiviert und voller Vorfreude ging es vergangenes Wochenende nach Münchenbuchsee.

Eine kleine Truppe Turner reisten bereits am Freitag nach Münchenbuchsee, um am Einzelwettkampf teilzunehmen. Besonders hervorzuheben ist Martin Suters 2. Platz im LA-6-Kampf - Herzliche Gratulation.

Am Samstag reiste der Rest der Effretiker noch ganz ruhig und gesittet in der ersten Klasse nach Bern. In Münchenbuchsee angekommen mussten wir zuerst zum Zeltplatz laufen und so fing das Turnfest der weiten Wege an.

Nach dem Marsch zur Geräteturnhalle stand als erstes die Stufenbarrensektion auf dem Programm. Zügig eingeturnt, eingekleidet und aufgestellt, mussten wir auf dem Wettkampf Platz noch etwas warten, bis wir an der Reihe waren. Noch schnell ein Gruppenfoto eingeschoben, konnten wir unsere Übung zeigen: 8,82 - eine solide Leistung.

Auf Stufenbarren folgte wie im Training Boden und für alle Leichtathleten Kugelstossen. Während die Kugelstösser pünktlich starteten,
verzögerte sich das Bodenturnen etwas. Wir mussten uns unsere fast 100 Matten erkämpfen, die sechs Spieth’s zusammensuchen und hätten schlussendlich sogar eines unserer Malerklebebänder gebraucht. Nichtsdestotrotz konnten wir unsere Bodensektion schlussendlich vorführen und uns umso mehr über die persönliche Bestnote 8,75 freuen.

Ein wenig gestresst ging es im Laufschritt wieder zurück zum Festgelände, wo wir im Weitsprung und Schleuderball starteten. Die neuen LA-Tenues wurden bei schönstem Wetter und guten Leistungen eingeweiht. Der letzte Wettkampfteil bestand aus Pendellstaffette und im Hochsprung. Während die Meter auf dem Acker schnell gerannt waren hiess es wieder "laufen" zur Hochsprunganlage! Dank den schnellen Läufern in der PS (9,32!), konnten alle Effretiker zum Schluss die super Leistungen im Hochsprung mitverfolgen und verdient zusammen anstossen.

Die Zeit, die wir fürs Flashmob-Training verwendet haben, hätten wir wohl besser nutzen können. Aber zumindest konnten wir nach all den Kilometern Fussmarsch "d'Bei ä chli la bamäla la".

Gelesen 632 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Juni 2018 14:52
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten