Freitag, 30 August 2013 19:40

Turnfahrt nach Flims

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Traditionsgemäss trafen wir uns vor der Reise im Restaurant Tomate zum Morgenkaffee. Zum Glück! Denn zwei der Teilnehmerinnen erinnerten sich gerade noch rechtzeitig, dass die Zahnbürste im Rucksack fehlt. Drogerie Trümpy dankt für den grossen Umsatz!

Mit Gipfeli im Handgepäck, spendiert von Billie Strassmann, ging es los. Mal sehen, was uns in der Region Flims punkto Wetter erwarten würde. Ursi, unsere Reiseleiterin, war guten Mutes und hatte sich trotz trüben Wetteraussichten für das Schönwetterprogramm entschieden. So wanderten wir von Trin/Mulin via Cresta- und Caumasee nach Flims, begleitet von Sonne und Wolken. Unterwegs gab es noch einen Abstecher zur Aussichtsplattform „Conn", von wo wir einen tollen Ausblick auf den Hinterrhein geniessen konnten. Für ein kurzes Wegstück kamen die Regenjacken und Schirme etc. doch noch zum Einsatz. Dies war uns jedoch ziemlich egal, denn von Flims-Waldhaus bis Bargis waren wir im Postauto unterwegs. Das herrliche Panorama blieb uns jedoch verwehrt. Sowohl am Samstagabend wie auch Sonntagmorgen waren die Berge in dichtem Nebel eingehüllt. Nach einem feinen Nachtessen und gemütlichen Zusammensein fanden alle früher oder später ihr Nachtlager. Am Morgen dann der Schreck! Der Regen hatte irgendwie einen Weg zu unserem Schuhdepot gefunden und die Wanderschuhe von Marianne glichen einem kleinen See. Somit war das Tagesprogramm für Marianne klar – Postauto und Sesselbahn fahren. Dies ist ja bekanntlich auch in Freizeitschuhen möglich.

Die Höhenwanderung von Bargis bis zur Alp Foppa war sehr abwechslungsreich und ermöglichte es einigen Turnerinnen ein Teilstück zu wandern oder ebenfalls ein Transportmittel zu benützen. So fanden alle das für sie passende. Damit die Regenbekleidung auch am Sonntag zum Einsatz kam, wurden kurz vor der Alp Foppa die Schleusen geöffnet und es regnete während ca. 10 Minuten wie aus Kübeln. Dies trübte unsere Stimmung aber keineswegs und der Glacé-Coupe oder Kaffee „Schümli-Pflümli" im Bergrestaurant Foppa wurde sichtlich genossen. Nach der Wanderung entlang dem Wasserweg zurück nach Flims traf die ganze Gruppe bei der Postauto-Haltestelle wieder zusammen und die Heimreise nach Effretikon wurde angetreten.

Dass Flims auch im Sommer seinen Reiz hat, durften wir an diesem Wochenende erfahren. Ursi Dinkel zeigte uns einige schöne Flecken dieser Gegend. Herzlichen Dank für die Organisation.

Rita Suter

 

Gelesen 2336 mal Letzte Änderung am Samstag, 31 August 2013 20:12
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten