Donnerstag, 03 Mai 2012 20:28

Frühlingsausflug Aktive

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Der diesjährige Frühlingsausflug brachte ein kleines Gremium des TVE in die Ostschweiz.

Um 10.15 Uhr begann unser Frühlingsausflug mit sage und schreibe sechs Teilnehmern. Ist schon wieder das Memmenfieber im TV Effi ausgebrochen? Wir liessen uns davon nicht beeindrucken. Vom Morgenessen gestärkt (Linda durfte von Marcs Knusperspitz naschen) machten wir uns auf nach Winterthur. Da stiess Sven zu uns und die Pläuschlertruppe war komplett, was auch gleich mit einer Kafirunde à la Desi gefeiert wurde.

Wir reisten ins Thurgau nach Tobel, wo Stefan aufgewachsen ist, und durften auch gleich seine Eltern kennenlernen. Das erste Foto wurde bei einem Bänkli gemacht. So entstand die Regel, bei jedem Bänkli mit immer anderen Posen ein Foto zu machen. Ganz zu unserer Freude hat es im Osten sehr viele Bänkli. Zudem wurden Teams gebildet: Team 1 (Moni und Sven), Team 2 (Linda und Marc) und Team 3 (Desirée und Stefan). Jedes Team bekam eine Sportflasche mit stärkender Bowle für die lange Wanderung. Der Osten ist auch dafür bekannt, dass die Nationalmannschaft der Riverrafting-Enten dort für die Meisterschaften trainieren. Wir durften sogar beim Training zuschauen. Danach erreichten wir das berühmte Affeltrangen. Jedoch war es eher ernüchternd: mehr als ein Fotoshooting mit der Ortstafel konnte man da nicht machen. So zogen wir weiter bis wir zu einer Sportanlage kamen. Auch da ist alles anders als bei uns: Oberturnerin Desirée staunte über eine für sie neue Anlage (Hochsprung) und Stefan war stolz auf den schönen Rasen im Osten. Stefan kündigte einen Wettkampf in den Teams an. Linda dachte an ihren Teampartner und hoffte, dass es nicht Speer sein wird. Im Keller des Schulhauses trafen wir auf Stefans Vater und zwei Luftgewehre. Sogleich ging der Wettkampf los. Nach den ersten 5 Schüssen waren Linda und Marc uns anderen überlegen, doch nach 10 Schüssen siegten Desirée & Stefan mit 175 Punkten. Moni & Sven schossen sich mit 171 Punkten auf den zweiten Platz und Linda & Marc wurden Sieger der Herzen mit 162 Punkten.

Nach dem Wettkampf und einem kurzen Marsch kamen wir beim Haus von Familie Oertig an. Dort führte uns Stefans Mutter in die Kunst des Pizzabackens ein. Gebrüder Bachofner übernahmen das Backen und Marc meinte: „Mach no chli, das muen grösser werde!“ Desirée meinte dazu nur: „Das seit jede Maa und es passiert nüt.“ Unsere Erkenntnis beim Pizzabacken: Sven kann es am besten. Er weiss auch wieso: „Ich han mal bimne Italiener dörfe zueluege.“ Nach dem Essen gab es noch einen Nussschnaps aus dem Gewehr und schon bald zogen wir wieder weiter. Stefan der direkt aus dem WK kam, musste sich nun doch mal noch zu Hause umziehen. So gab es für uns noch eine kurze Wohnungsbesichtigung und wir entdeckten auch gleich die Babyklappe des Thurgaus. Dann ging es wieder mit Bus und Zug nach Wil. Die Wartezeit verbrachten wir mit Sig-Sag-Sug, wobei Linda eigentlich immer verlor. In Wil angekommen kauften wir im Avec unseren Proviant für die Reise nach St. Gallen ein und machten uns mit dem 16.54 Uhr Zug auf den Weg Richtung OFFA. Unser Geld reichte sogar noch für den Eintritt und somit konnten wir Susanne an der Havanna Bar besuchen. Viel haben wir von der OFFA nicht gesehen, uns gefielen vor allem die Degustationshallen und in der Moststube feierten wir den Ausklang unseres Frühlingsausflugs. Vielen Dank an Stefan für die Organisation und an seine Eltern für die Gastfreundschaft.

Bildergallerie

 

Gelesen 2339 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 Februar 2013 19:03
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten