Montag, 01 Oktober 2018 20:21

Volley Reise ins Brandnertal

geschrieben von 
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Eine kleine aber feine Gruppe Volleyballer machten das Brandnertal im benachbarten Österreich unsicher.

Wie jedes Jahr trafen wir uns beim Restaurant Nussbaum. Dabei ist mir aufgefallen, dass wir nur mit acht Teilnehmern eher schwach aufgestellt waren. Ich hoffe, dass dies in Zukunft wieder besser wird.

Das erste Etappenziel war der Bahnhof in Wald. Der Reisleiter, Urs Gut (Stammspieler), hat uns eine interessante Führung im Lokdepot organisiert. Wir durften viele Eindrücke über die Restaurierung eines historischen Triebwagens ABe4/4 5 aus den 1930 Jahren erfahren. Anschliessend ging die Reise weiter ins Brandnertal.

Nach dem Check-In im Hotel trafen wir uns an der Rezeption. Auf unserem Weg zum internationalen Volley Ball Spiel, fuhren wir zuerst in eine nahe gelegene Pizzeria und haben uns gestärkt. Wir trafen so gegen 19:45 Uhr in Schruns ein und wurden freundlich von unserem Gastgeber-Team begrüsst. Wir mussten sehr schnell merken, dass wir einem jungen und dynamischen Team gegenüber standen. Das gemischte Team hatte uns stark gefordert, aber wir konnten von den vier Spielen eines für uns positiv buchen. Glücklich und zufrieden gingen wir duschen. Anschliessend wurde uns ein Energiespender offeriert. Nach einem herzlichen Palaver traten wir die Rückreise ins Hotel an. Nach einem solchen internationalen Spiel gab es an der Bar noch einiges zu diskutieren....

Am nächsten Morgen vereinten wir uns plus minus zum Frühstück. Nach einem ausgiebigen "Zmorgä" gingen wir gemeinsam zum "Gondäli". Vom Berg ging es mit einem gemütlichen Spaziergang über den Fuchsbau (kurzer Imbiss) hinab zur Bergstation Einhorn. Hier mieteten sich einige ein Dreirad Moutainkart. Mit dem Sessellift ging es nochmals hoch auf den Berg. Danach hatten wir eine rassige und spassige Abfahrt zur Talstation. Gemäss Terminplan stand jetzt die Talfahrt mit dem Bus an, leider hatte dieser bereits vor einer Woche den Fahrplan auf Winter umgestellt. So dann, mussten wir ein richtig langes Stück unter die Füsse nehmen, bis wir wieder auf die Brandner Hauptstrasse kamen. Von da aus konnte der Bus zum Hotel genommen werden. Dort haben wir gemeinsam das Nachtessen genossen. Dabei wurde über viele Dinge angeregt (Service und so) diskutiert! Nach dem Dessert gingen wir noch in die Dorf Bar und haben den Abend mit einem +/- "Absacker" abgerundet.

Zum Sonntags Brunch waren wir vollständig angetreten. Während dem "Zmörgälä" wurden wir vom Reiseleiter informiert, dass wir heute zum Stausee fahren würden. Das Etappenziel war eine Runde um den See und dann ins Speiselokal. Guten mutes fuhren wir zur Talstation, leider waren wir nicht die einzigen. Nach kurzer Beratung stand fest, dass wir zurück nach Brand und mit der Gondel auf den Berg fahren. Die Tour war spannend, konnte doch ein gutes Stück barfuss über verschiedene "Beläge" gelaufen werden. Einige Spieler hatten an den Tieren auf der Alp eine "Saufreude". Nach zwei Stunden hatten wir das Ziel auf dem Berg erreicht. Das Glück wollte es gut mit uns, da Stand ein Restaurant und wir hatten auch noch Durst und Hunger! Nach dem Essen machten wir uns mit der Bergbahn auf den Abstieg ins Tal. Dort angekommen haben wir uns verabschiedet und sind nach Hause gefahren.

Das Wetter: Ist bei einer solchen Fahrt eine Nebensache. Ich kann euch aber verraten, dass wir ein wirklich schönes, sonniges Weekend hatten. Juhui....

Gelesen 427 mal Letzte Änderung am Montag, 01 Oktober 2018 20:27
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten